Er ist da !!!!!

Er ist ein Traum!

Als wir gestern gegen Mittag bei Ruth in Hessen angekommen sind, kam er schon direkt auf uns zugestürmt und ist nicht mehr von unserer Seite gewichen. Die ganze Zeit saß er bei mir am Tisch und hat mich zärtlich angeknabbert. Da hatte sich also jemand seine neuen Menschen spontan ausgesucht .

Die Rückfahrt verlief auch absolut problemlos. Leider paßte das bestellte Schutzgitter von zooplus nicht in meinen neuen Scenic, daher mußten wir ohne fahren... Aber ich saß auf dem Rücksitz, hab gekrault und Izmos lag die ganze Zeit im brav im Platz im Kofferraum.

Gegen 17.00 Uhr waren wir dann zu hause und nachdem hier im Haus alles einmal inspiziert wurde, haben Izmos und ich eine kleine Willkommensrunde gedreht, damit er sich etwas durch die Gegend schnuppern kann. Dabei haben wir dann festgestellt, dass wir das Halsband wohl - vorerst - nicht benötigen, geht gar nicht. Das Geschirr ist da die bessere Alternative.

Wir hatten dann auch direkt Sichtkontakt mit zwei Hunden, das ging so lala. Izmos ist hier noch sehr unsicher und leider nehmen viele Hundehalter überhaupt keine Rücksicht. Als uns der kleine Giftzwerg entgegenkam, bat ich sein Frauchen schon aus der Ferne wohlweißlich, den Hund doch bitte anzuleinen. Sie nahm ihren Hund völlig erschrocken auf den Arm, woraufhin ich ihr sagte, dass mein Hund eher nicht das Problem sei... Dies zeigte sich dann auch, als sie ihren Hund nach einiger Entfernung dann wieder abließ und er dann wild kläffend von hinten auf uns losstürmte. Da der Flegel aber schon weit genug weg war und glücklicherweise direkt von seinem Frauchen ausgebremst wurde, blieb Izmos dabei völlig cool *leckerlischnapp*.

Die zweite Begegnung mit einem ebenfalls angeleinten Bordercolli hier in der Siedlung lief dann leider für Izmos etwas stressreicher ab. Leider trafen wir uns gerade auf dem schmalen Fahrradweg, ohne großartige Ausweichmöglichkeiten und das Collie-Herrchen lachte leider nur, als ich ihm sagte, wir wären noch etwas unsicher und würden uns über einen kleinen Beschwichtigungsbogen sehr freuen - er hielt direkt auf uns zu. Ich war mir nicht ganz sicher, wie ich mich verhalten sollte. Spontan hätte ich Izmos absitzen lassen und mit Leckerlis bestochen, aber in dem Buch, das Ruth mir noch zum Thema Leinenagression mitgegeben hat, steht, das solle man gerade nicht machen, denn so könne keine entspannte Situation aufkommen... Naja... eine entspannte Situation hatten wir so jedenfalls auch nicht, nächstes Mal werde ich es trotzdem  mit Absitzen versuchen...

Wir sind auch kurz bei meinen Eltern vorbeigegangen, das war allerdings keine so gute Idee. Mit meiner Mutter klappte die kurze Begrüßung sehr gut, aber mein Vater, ein unverbesserlicher..., meinte, direkt auf Izmos zugehen zu müssen, mit ausgebreiteten Händen, Handflächen nach vorn und mit zähnefletschendem Lächeln. Was dann kam, war klar, Izmos hat sich total erschrocken und einen Satz nach hinten gemacht. Nun ist mein Vater eingeschnappt und wir lassen solche Besuche dann erstmal.

 Gegen halb zehn bin ich dann nochmal mit Geschirr und Schleppleine hinten auf die große Wiese gegangen. Das ging von der Führigkeit um einiges besser. Leider leben wir aber in Karnickeltown-City, so dass leider so viele Gerüche um den armen kleinen Izmos rumschwirren, dass man Frauchen irgendwie überhaupt nicht mehr wahrnimmt und jedesmal, wenn sie dann mal lauter wird, eben kurz einmal absitzt - da steht die Chance ganz gut, so 25-33 %, dass das richtig war und Frauchen kann nicht schimpfen, denn Hund hat ja reagiert, wenn auch nur irgendwie und mit dem Kopf üüüüberhaupt nicht dabei... Daran müssen wir noch konsequent arbeiten, was bedeutet, ich werde möglicherweise doch bereits diese oder nächste Woche mit ihm zur Hundeschule gehen. Dies hatte ich ja eigentlich erst für März geplant, nach der Kennenlernzeit. 

Im Haus ist er aber der absolute Traumhund. Er hört perfekt auf Sitz, Platz, Bleib, und hat heute Nacht schon 8 Stunden durchgeschlafen! Der Schlaf begann zwar auf seinem Kissen - endete dann aber irgendwie auf dem Sofa (Schlafwandler...?). Naja, macht nix. Zwar wollte ich Izmos gern dahin bekommen, dass er nur dort auf dem Sofa liegt, wo seine Decke ist, aber das bekommen wir praktisch irgendwie nicht stressfrei hin. Also ist mein Sofa auch sein Sofa. Gestern Abend haben wir schon ganz doll und viel gekuschelt. Leider muß Izmos ständig ziemlich "aromatisch" pupsen, und das leider auch ausgerechnet in meine Richtung. Ich denke, wir müssen futtertechnisch doch noch mal was anderes ausprobieren als Happydog. Ich tendiere zu völlig getreidefrei, zu Orijen oder ProPlan. Aber das muss ich dann wieder bei zooplus bestellen, hier in den Geschäften bekomme ich das nicht...

Heute Abend werden wir noch eine große Hürde nehmen müssen. Dann lernt Izmos meine Kinder kennen. Ruth sagte, bei kleinen Kindern ist er ziemlich unsicher. So klein sind meine ja zum Glück nicht mehr, aber eben Kinder... Thomas und ich haben uns schon einen strategischen Plan zurechtgelegt und wir hoffen, dass alles gut geht. Immerhin ist dann hier Action angesagt, so lange ich hier am Laptop sitze, scheint Izmos irgendwie grad sehr gelangweilt...

Ich habe ein Foto von ihm auf dem Sofa liegend geschossen. Aber Frauchen hat auch so unendlich lange gebraucht, bis das alles geklappt hat mit der neuen digitalen Spiegelreflexkamera, da wäre man echt fast eingeschlafen...

 

 

7.2.10 09:43

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen