ein aufregender erster Tag

der erste Tag endete so ziemlich katastrophal... War anscheinend heute etwas viel Input für eine kleine Hundeseele. Er mag Timo nicht... Keine Chance, sobald er ihn sieht, knurrt er, Leckerlis nimmt er nicht von ihm. Wenn Timo auf ihn zugeht, macht er Angstknurren, läuft weg...

Ansonsten war der Tag toll aufregend.

Meine Mutter kam Mittags noch kurz vorbei um zu sehen, wie es uns so ergangen ist. Papa hat es wohl doch persönlich genommen, dass Izmos ihn gestern angeknurrt hat und meint, der Hund hat einen Schaden. Wir wollen es nicht hoffen...

Unser Nachmittagsspaziergang war dagegen wirklich super. Es ging zum Emswehr. Jogger, andere Hunde und so weiter wurden durch Leckerli-Bestechung gekonnt ignoriert. Aber möglicherweise waren die ganzen umherfliegenden Gerüche auch viel interessanter.

Wir sind dann noch beim Bäcker vorbei, ein paar Stücke Kuchen besorgen und wurden von einer Frau angesprochen, die bei der Rettungshundestaffel Bad Bentheim Vereinsmitglied ist und ganz begeistert von Izmos war. Ich habe mich schon auf der Homepage umgesehen, vielleicht ist das ja was für uns.

Als wir gerade wieder zuhause waren, klingelte Hanna von nebenan. Sie ist Tierärztin und hat eine Labradorhündin, die ganz dringend einen Spielgefährten braucht. So haben die beiden auch eine halbe Stunde in Hannas Garten getobt und den Rasen zum Acker verwüstet. Das wollen wir jetzt regelmäßig machen, auch mal ein paar gemeinsame Gassirunden. Ich glaube, ein etwas sicherer Hund tut ihm ganz gut und Ronja ist eine Seele von Hund.

Wir waren gerade wieder da, da klingelte Marcus miit seinem Jack Russel Morty. Der kleine wurd erstmal giftig, Izmos hat wunderbar beschwichtigt und war super lieb. Unsicher, aber die Neugierde hat überwiegt.

Aber ich denke, das war heute alles etwas viel... Denn als die Kinder dann kamen, war Izmos wohl zu aufgedreht... Meike hat er total akzeptiert, aber bei Timo geht anscheinend gar nichts... Er nimmt von Timo auch keine Leckerlis an. Obwohl er eigentlich total verfressen ist, dreht er lieber den Kopf weg, als eins aus Timos Hand zu nehmen. So ein Mist. Wäre ja auch zu schön gewesen. Timo ist natürlich unendlich traurig und entäuscht, kann es überhaupt nicht verstehen.

Jetzt gerade machen wir Annäherungstraining. Timo sitzt neben mir am Eßtisch und Izmos liegt unter meinem Stuhl. Timo hält ihm Leckerlis hin und Izmos robbt - fest auf den Boden gepresst - immer weiter zu ihm hin - gerade hats geklappt, er nimmt Leckerchen! Ganz zögerlich, aber es hat jetzt dreimal geklappt! Nur streicheln darf Timo ihn nicht. Da schreckt er noch gewaltig zurück und knurrt ihn auch an... Auch wenn Timo aus dem Zimmer geht und zurückkommt, oder eine etwas schnellere Bewegung als Zeitlupentempo macht, dann knurrt er. Da ist also der Haken, ich hatte ihn schon gesucht...

Ich hoffe, wir bekommen das hin, denn ich möchte Izmos ungern wieder abgeben. Jetzt muss ich ein wenig daran denken, dass er ja schonmal wieder zurückgegeben wurde - angeblich wegen einer Allergie der neuen Besitzer. Möglicherweise war das aber auch nur eine Ausrede, man weiß es nicht.

Ganz klar ist natürlich, dass wir das hinbekommen müssen, wenn sich die Sache nicht entspannt, geht das alles nicht. Ich verstehe das auch nicht so recht, er ist sonst so zutraulich zu allen, die bislang hierwaren, und das sind heute ja nicht wenige gewesen. Sogar der Papa meiner Kinder, seineszeichens absoluter Katzenliebhaber und Eigentlich-nicht so gerne-Hundemöger war - bis auf die Sache mit Timo -  völlig begeistert.... Ich muß da jetzt erstmal drüber schlafen...

7.2.10 21:14

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen